top of page
Search
  • agentura45

„Erinnerungsspuren“, Schaan/Liechtenstein

„Erinnerungsspuren“, schaufensterkunst.li, Atelier62, Landstrasse 62, Schaan/Liechtenstein, vom 7.2.-26.2.2023. Treffpunkt Kunst am Montag, 13.2.2023, 19.30 mit Toni Büchel und Dieter Aegerter.





Vom 7.-26.2.2023 wird Angelika Steiger das Schaufenster von Ursula Wolf an der Landstrasse 62 in Schaan bespielen.

Dabei zeigt sie Bilder, Objekte und Installationen, die alle auch Lichtelemente in sich bergen und mit realen, gedanklichen oder imaginären Zwischenräumen gespickt sind.


„Sowohl in den hier ausgestellten Werken, wie auch in meinen Geschichten geht es um Gedankenräume, die durch Erinnerungen und Erfahrungen gespiesen werden, aufblühen und so in „Memory Lanes“ enden.“


Toni Büchel, Historiker und Co-Leiter des domus, wird in seiner Begrüssung die Bedeutung der Erinnerungskultur für das kollektive Gedächtnis streifen und in den Abend einführen.


Angelikas Werke und Texte bieten in ihrer Vielschichtigkeit jedem einen Raum für eigene Gedanken und Erinnerungen. Deshalb wird sie auch im „Treffpunkt Kunst“, der am Montag, 13.2.2023, um 19.30 Uhr stattfindet, ein paar kurze Erinnerungsgeschichten aus ihrem Buch „Flügelkind Wurzelfrau“ vorlesen, die vor allem vom Aufwachsen im Schaan der 60er und 70er Jahre erzählen.


Erinnerungen an verschiedene Kindheitsmomente tauchen bei jedem Menschen immer wieder auf, werden in anderen Kontexten gesehen und wiedergegeben. Der Blickwinkel der Erzählenden / des Erzählenden ändert sich immer wieder, gerade das hält Geschichten so lebendig. Werden sie niedergeschrieben, wird zwar in Kauf genommen, dass sie statisch werden, doch bewahrt man sie vor dem Vergessen. Dieser Gefahr hat sich Angelika Steiger im Rahmen der Edition Unik, dem soziokulturellen Projekt vom unlängst verstorbenen Schweizer Kulturschaffenden Martin Heller, gestellt und hat – vor

allem für ihre Familie – ihre unbeschwerte Schaaner Kindheit und Jugendjahre in kleinen Episoden geteilt und aufgeschrieben. Die Geschichten sind leise aber lebendig, sehr persönlich und lassen den Zuhörer schmunzeln, staunen und in eigenen

Welten schwelgen.


Ein unbeschwertes musikalisches Intermezzo wird vom „Herrn Mozart“ eingeworfen, einer Marionette, die von Dieter Aegerter, Figurenspieler und Bühnenbildner des renommierten Basler Marionetten Theaters, gespielt wird.


„Treffpunkt Kunst“ – einer für alle Sinne!

www.angelikasteiger.art

www.schaufensterkunst.li

https://www.schaan.


26 views0 comments

Comments


bottom of page